Wer kennt sie nicht, die drei Nonnen im gotischen Spitzbogen, die auf der Natur-Arznei Klosterfrau Melissengeist ...
Im Jahr 1825 – kurz vor ihrem 50. Geburtstag - kam Maria Clementine Martin in die damalige Wirtschaftsmetropole Köln.

Venenleiden und schwere Beine

Unsere Venen leisten jeden Tag Schwerstarbeit. Schließlich transportieren sie täglich rund 4.500 Liter verbrauchtes Blut in Richtung Herz. In den Beinvenen muss dieser Transport sogar entgegen der Schwerkraft erfolgen. Hier spielen die Venenklappen eine wichtige Rolle. Sie öffnen sich, wenn das Blut in Richtung Herz strömt und verschließen sich, um den Rückfluss zu verhindern.

Doch nicht immer funktionieren unsere Venen so reibungslos. Die Hälfte aller Frauen und etwa ein Viertel aller Männer leidet unter Venenbeschwerden. Häufig spielt Bewegungsmangel und stundenlanges Sitzen eine entscheidende Rolle, doch auch eine erbliche Bindegewebsschwäche, Übergewicht oder eine Schwangerschaft begünstigen Venenprobleme.

Die Folgen können ziemlich unangenehm sein: Schwere Beine vor allem am Abend, geschwollene Waden, Juckreiz, Spannungsgefühl, dicke Knöchel oder auch nächtliche Wadenkrampfe sind typische Symptome einer beginnenden Venenschwäche. Auch Besenreiser oder Krampfadern können auf ein Venenleiden hindeuten.

Aktiv für die Venengesundheit

Gut zu wissen: Es gibt heute gute Möglichkeiten, frühzeitig etwas für unsere Venengesundheit bzw. gegen schwere Beine zu tun. Neben allgemeinen Maßnahmen für die Venengesundheit wie Gymnastik, das Hochlagern der Beine und Wechselduschen haben sich auch pflanzliche Wirkstoffe wie Rosskastanie, Rosmarin und Menthol bei schweren Beinen bewährt. Äußerlich angewendet – zum Beispiel mit Klosterfrau Venengold Bein-Gel (rezeptfrei in Ihrer Apotheke) – werden müde Beine schnell wieder munter.

Sie möchten mehr erfahren?

Hier erfahren Sie mehr über Venen und effektive Hilfe bei müden und schweren Beinen.
Das könnte Sie auch interessieren

Wissen was Natur kann.Für Ihre Gesundheit

Wissen was Natur kann.Die Palette hochwirksamer Heilmittel auf pflanzlicher Basis reicht vom bekannten Klosterfrau Melissengeist über Produkte gegen Erkältungen, Muskel- und Gelenkbeschwerden, Heuschnupfen sowie bei nervösen Unruhezuständen und zur Besserung des Allgemeinbefindens.