Wer kennt sie nicht, die drei Nonnen im gotischen Spitzbogen, die auf der Natur-Arznei Klosterfrau Melissengeist ...
Im Jahr 1825 – kurz vor ihrem 50. Geburtstag - kam Maria Clementine Martin in die damalige Wirtschaftsmetropole Köln.

Schluss mit schweren, müden Beinen – mit dem
Klosterfrau Venengold® Bein-Gel!

Kennen Sie dieses Gefühl auch? Wenn die Beine schwer und müde sind, und Sie nicht wissen, wie Sie das unangenehme Gefühl wieder loswerden?

Sitzen Sie viel auf dem Bürostuhl oder im Auto, haben eine lange Flugreise vor sich oder müssen im Alltag viel stehen? All das kann dazu führen, dass die Beine nicht genug durchblutet und bewegt werden, wodurch sich schwere und müde Beine bemerkbar machen. Oftmals schwellen sogar die Füße, Knöchel oder Waden an und das kann unter Umständen sogar sehr schmerzhaft werden.

Durch unseren aufrechten Gang werden die Beinvenen extremen Belastungen ausgesetzt. Sie müssen gegen die Schwerkraft arbeiten. Mit zunehmendem Alter treten vermehrt Venenschwächen und
Venenerweiterungen auf. Bei der Venenerweiterung versackt mehr Blut als normal in unseren Beinen - speziell in den Waden. Das sauerstoffarme Blut wird langsamer zum Herzen zurücktransportiert. Das Blut staut sich und drückt auf die Venenwände. Dies führt zu kleinsten Entzündungen an den Gefäßwänden bei denen diese durchlässig werden können. Passiert dies, tritt Flüssigkeit in das umliegende Gewebe aus. Die Folgen sind weit verbreitet: Wasseransammlungen im Beingewebe, lästige Schwellungen, unangenehmer Druck!

Diese Beschwerden treten gerade jetzt bei den wärmer werdenden Temperaturen häufiger auf. Wir haben für Sie einige Tipps zusammengestellt, wie Sie schweren und müden Beinen vorbeugen können.
Beine hochlegen

Beine hochlegen

Legen Sie Ihre Beine öfter mal hoch – egal ob abends auf dem Sofa oder zwischendurch auf der Arbeit. Dadurch machen Sie es möglich, dass angesammeltes Wasser schneller aus dem Gewebe über die Venen abläuft. So staut sich auch das Blut nicht und kann in den Körper zurückfließen. Denn vor allem Frauen neigen oft zum Übereinanderschlagen der Beine.
Flache Schuhe

Flache Schuhe

Hohe Schuhe sehen zwar schön aus, aber sie sind alles andere als förderlich für schwere Beine. Versuchen Sie daher, so oft wie möglich flache Schuhe zu tragen. Achten Sie auch darauf, dass Ihre Strümpfe nicht zu eng sind und Ihre Durchblutung abschnüren. Laufen Sie zu Hause öfter einfach Barfuß.
Gezieltes Bein-Training

Gezieltes Bein-Training

Seien Sie körperlich aktiv und trainieren Sie vor allem Ihre Beinmuskulatur. Hierfür eignen sich besonders gut Spaziergänge, Walking, Jogging oder auch das Radfahren. Auch im Sitzen können Sie die Durchblutung anregen, indem Sie Ihre Füße mehrmals nach vorn und zurück kippen. Durch die Kontraktion der Muskeln fördern und beschleunigen Sie den Blutabfluss im Beingewebe. Tipp: Benutzen Sie auch öfter mal die Treppe, anstatt den Fahrstuhl.
Gesund ernähren und viel trinken

Gesund ernähren und viel trinken

Schwere und müde Beine können auch die Folge von Übergewicht sein – daher: Achten Sie etwas auf Ihre Ernährung. Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen und versuchen Sie leicht verdauliches Essen zu sich zu nehmen. Denn so erleichtern Sie auch den Venen ihre Arbeit und jedes Kilo mehr ist zusätzliche Belastung für die Beine. Außerdem ist es sehr wichtig, viel Wasser zu trinken, damit sich Ihr Blut nicht verdickt. Dabei sollen Sie auf mindestens 1,5 – 2 Liter pro Tag kommen. 
Kalte Bäder

Kalte Bäder

Denken Sie daran, die Beine öfter mal kalt abzuduschen. Das kühle Wasser hat eine durch-blutungsfördernde und abschwellende Wirkung und stärkt zudem die Spannung der Venen. Ein kalter Wasserstrahl auf den Beinen kann wahre Wunder bewirken. Nach dem vitalisierenden Guß können Sie Ihre Beine dann noch mit einem erfrischenden Gel eincremen.
Wir empfehlen dafür das Klosterfrau Venengold® Bein-Gel. Klosterfrau Venengold® Bein-Gel enthält Extrakte aus Rosskastanie, Rosmarin und Menthol. Es hat einen kühlenden Effekt, pflegt müde und schwere Beine, aktiviert die Durchblutung und unterstützt die Funktion der Venen. Die Anwendung ist sehr angenehm, denn das Gel zieht sekundenschnell ein und hinterlässt keinen Fettfilm. Das Bein-Gel ist auch zur Verwendung mit Kompressions- und Stützstrümpfen geeignet. Klosterfrau Venengold® Bein-Gel ist in der 150 ml Tube auch praktisch für unterwegs.

Anwendungstipp: Bewahren Sie Klosterfrau Venengold® Bein-Gel im Kühlschrank auf. Das verstärkt den Frische-Effekt – gerade bei warmen Temperaturen. Nach Bedarf die Beine mehrmals täglich vom Fuß aus in Richtung Oberschenkel mit dem kühlenden und erfrischenden Bein-Gel einreiben!

Klosterfrau – Wissen, was Natur kann.

Sie möchten mehr erfahren?

Hier erfahren Sie mehr über Venen und effektive Hilfe bei müden und schweren Beinen.
Das könnte Sie auch interessieren

Wissen was Natur kann.Für Ihre Gesundheit

Wissen was Natur kann.Die Palette hochwirksamer Heilmittel auf pflanzlicher Basis reicht vom bekannten Klosterfrau Melissengeist über Produkte gegen Erkältungen, Muskel- und Gelenkbeschwerden, Heuschnupfen sowie bei nervösen Unruhezuständen und zur Besserung des Allgemeinbefindens.