Wer kennt sie nicht, die drei Nonnen im gotischen Spitzbogen, die auf der Natur-Arznei Klosterfrau Melissengeist ...
Im Jahr 1825 – kurz vor ihrem 50. Geburtstag - kam Maria Clementine Martin in die damalige Wirtschaftsmetropole Köln.

Angelikawurzel

Angelikawurzel

Vorkommen und Verbreitung

Zonen Nordeuropas und Nordasiens. Bevorzugte Standorte: feuchte Wiesen und Ufer.

Vegetative Merkmale

Die Angelikawurzel erreicht eine Wuchshöhe von bis zu zwei Meter. Sie besitzt eine rübenförmige, rotbraune Wurzel mit gelblichem Milchsaft. Die Stängel stehen aufrecht und sind an der Basis stielrund und oben ästig  verzweigt. Die Stängel sind schwach gerillt, innen hohl und im oberen Bereich zuweilen purpurrot angelaufen. Die grundständigen Blätter sind lang gestielt, die oberen Stängelblätter sitzen auf den Blattschneiden und haben eine weniger stark zerteilte Spreite. Die meisten Blätter sind zwei- bis dreifach gefiedert, ihre Spreite ist hellgrün und oft 60 - 90 cm lang. Die einzelnen Fiederabschnitte sind 5 – 8 cm lang, gezähnt und laufen in eine große, weiße Stachelspitze hinaus.

Die Blütenstände sind endständige, halbkugelige Dolden. Die Doldenstiele sind nur in den obersten Bereichen behaart. Es gibt 20 – 40 Doldenstahlen, sie sind mindestens an den Innenseiten rau-flaumig. Eine Doldenhülle ist meist  nicht vorhanden. Die Hüllchenblätter sind zahlreich, von linealpfriemlicher Form. Die elliptischen Kronblätter sind 1 – 1,5 cm lang und werden von den  Staubblättern weit überragt. Die warzenförmigen Griffel sind zur Blütezeit kürzer als das flache Griffelpolster. Die 5 – 8 mm lange, blaßgelbe Frucht ist breit-elliptisch, mit drei deutlichen Rückenrippen und flügelartigen Randrippen.

Verwendeter Pflanzenteil / Anwendung

Der von der Heilpflanze verwendete Teil ist die Wurzel mit ihren Nebenwurzeln. Die Wirkstoffe sind das  ätherische Öl, Bitterstoffe und Gerbstoffe, Furanocumarine, Harze, Wachs, Stärke, Pektin und Zucker.

Wirkung

Der Angelikawurzel wird eine appetitanregende, verdauungsfördernde Wirkung zugeschrieben. Gleichzeitig desinfiziert die den Darm und beugt Blähungen vor. Angelikawurzel regt die Gallensekretion an und belebt die  Wasserauscheidung.
Das könnte Sie auch interessieren

Wissen was Natur kann.Für Ihre Gesundheit

Wissen was Natur kann.Die Palette hochwirksamer Heilmittel auf pflanzlicher Basis reicht vom bekannten Klosterfrau Melissengeist über Produkte gegen Erkältungen, Muskel- und Gelenkbeschwerden, Heuschnupfen sowie bei nervösen Unruhezuständen und zur Besserung des Allgemeinbefindens.